Das Projekt

Die Ziele dieses Projektes ”Die Förderung des Kreises Bacău (ProBacTur) als touristisches Reiseziel: Erholung, Gesundheit, Kultur” SMIS Code 16028 sind gemäß dem Masterplan für die Entwicklung des Tourismus.

 

Das Hauptziel des Projektes ist die Verwertung und Förderung der kennzeichnenden Elemente für das touristische Potenzial  des Kreises Bacău – das Erholungs-, Kur-, Kulturtourismus, sowie auch das ökumenische Tourismus – um eine Reihe von integrierten touristischen Produkte, die landesweit konkurrenzfähig, gemäß dem Wert der touristischen Ressourcen dieses Kreises sein können, zu schaffen,  diese sollten dazu führen, dass dieser Bereich zu den wichtigsten wirtschaftlichen Tätigkeiten innerhalb des wirtschaftlichen Systemes des Kreises gezählt werden kann.

 

Die spezifischen Ziele des Projektes:

  • die Schaffung eines positiven landesweiten Images, indem die Vorteile des Kreises Bacău als touristisches Reiseziel und das Image seines Tourismus hervorgehoben werden;
  • die Sicherstellung einer nachhaltigen Entwicklung des Tourismus, so dass sein Umwelt-, Vermögen- und Kulturgut genauso viel heutzutage wie in die Vergangenheit geschätzt werden, aber auch damit es für die künftigen Generationen bewahrt wird;
  • die Sicherstellung der Anerkennung des Tourismus als ein Hauptfaktor innerhalb der Wirtschaft des Kreises und als ein Mittel um neue Arbeitsplätze zu schaffen;
  • die Bevölkerung aus Bacău dazu zu bringen, die touristischen Werte des Kreises zu erkennen und sie den Touristen vorzustellen;
  • die Verstärkung der Rolle, die die Reisebüros aus diesem Kreis als Vermittler innerhalb des Förderungsverfahrens spielen, mittels den Angaben, die sie möglichen Besuchern aus dem Kreis Bacau und aus dem ganzen Land, insbesonders was  die touristischen Produkte und Dienstleistungen angehen, liefern können; die Sicherstellung der abgestimmten Unterstützung für die lokalen touristischen Verbände für die Entwicklung des Tourismus innerhalb des Kreises;
  • die Entwicklung und Umsetzung des touristischen Förderungsplanes mittels der Zusammenarbeit zwischen allen betroffenen Parteien, gezielt werden alle touristischen Reiseziele, die ein gewisses touristischen Potenzial für den Kreis Bacău haben;
  • die Erstellung einer Datenbank für den gesamten Kreis was die touristischen Produkte, Ereignisse und Dienstleistungen angehen, um auf dieser Weise die Verstärkung des Zuganges des Publikums zu den im Projekt erwähnten Ziele sicherzustellen;
  • die Gründung eines Tourismusportals für den gesamten Kreis, es soll das Hauptmittel für Informierungen und für die Förderung werden;

 

Mit Hilfe der touristischen Dienstleistungen, die als integrierte Pakete innerhalb dieses Projektes vorgestellt werden, wird ein Antrag für eine Reihe von Dienstleistungen und Güter, die lokal hergestellt werden und die nachher von den Touristen und Reisebüros (Alben, Reiseführer, lokal hergestellten Handwerksobjekte u.Ä.) gekauft werden können, sowie auch Dienstleistungen und Güter, die von anderen wirtschaftlichen Abteilungen (Handel, Bauwesen, Transport, die Lebensmittel-, Kleidungs- und Schuhindustrie, sowie auch Handwerksobjekte) geschaffen.

Im Kreis Bacău können mehrere Tourismusarten durchgeführt werden: von Kur- bis hin zum Kulturtourismus, es handelt sich um eine Wirklichkeit, die ermöglicht, dass mehrere Kategorien von Kunden daran beteiligt werden können. In dieser Hinsicht hat man sich entschieden ein integriertes Angebot von Produkte und touristischen Dienstleistungen zu schaffen, die mehreren Wünsche und Erwartungen der möglichen Kunden entsprechen sollen, die Struktur dafür soll wie folgt sein:

  • das 1. Paket – ,,der Erholungs- und Kurtourismus’’ – es soll die touristischen Erholungsprodukte, auch von den Kurorte umfassen;
  • das 2. Paket – ,,der Kulturtourismus’’ – es soll folgende Geburtshäuser umfassen: „George Enescu” aus Tescani und „George Bacovia” aus Bacău; das Geburtshaus von Nicu Enea; das ethnographische Museum innerhalb des Hofs der “Sfinţii Apostoli Petru si Pavel” (dt. die Heilige Apostel Peter und Paul) Kirche; das Schloss der Ştirbei Familie;
  • das 3. Paket – ,,der kirchliche Tourismus’’ – die wichtigsten Klöster aus dem Kreis Bacău.

Jeder der drei Pakete, die Bestandteile des integrierten touristischen Angebots des Kreises Bacău sind, kann auch als ein kennzeichnendes Element im Vergleich zu dem landesweiten touristischen Angebot gebildet werden, vorausgesetzt, dass seine kennzeichnenden Elemente dementsprechend hervorgehoben, aufgestellt und mitgeteilt werden. Landesweit existieren zahlreiche geographischen Gegende, wo man eins oder mehrere touristischen Produkte aus dem Kreis Bacău finden kann, aber das integrierte Angebot aus dieser Gegend kann dafür mittels der Bestandelemente jedes Paketes spezifisch sein, indem sie auf dieser Weise zahlreichen Bedürfnisse und Erwartungen entsprechen können, wenn sie auch angemessen gefördert werden.

 

Das 1. Paket 1 – ,,Der Erholungs- und Kurtourismus’’:

Unter den kennzeichnenden Elemente dieses Paketes, das möglicherweise konkurrenzfähige Vorteile wegen der vorgeschlagenen Förderung schaffen kann, sind folgende zu erwähnen:

  • das Kursanatorium Slănic Moldova
  • die Gegend der Mineralquellen,
  • der Kurpark aus Slănic Moldova
  • die Slănic Schlucht und Wasserfall
  • der Wanderweg „DIE 300 STUFEN”
  • die Wanderwege in die Nemira Gebirge
  • die Mineralwasserquellen aus Târgu Ocna
  • die Salinenumwelt (die Târgu Ocna Saline)
  • das Kurzentrum Parc Măgura, Târgu Ocna
  • das Kurzentrum Muntele Măgura, Târgu Ocna
  • Wanderungen in die Gegend Târgu Ocna
  • die touristische Gegend Dărmăneşti, der „Poiana Uzului” See.

 

Das 2. Paket – ,,Der Kulturtourismus’’, der folgendes umfasst:

  • das Geburthshaus von George Bacovia
  • das  “Rosetti Tescani – George Enescu” Kulturzentrum
  • das Geburtshaus von Nicu Enea
  • das ethnographische Museum innerhalb des Hofs der “Sfinţii Apostoli Petru si Pavel” (dt. die Heilige Apostel Peter und Paul) Kirche
  • das Schloss der Ştirbei Familie.

 

Das 3. Paket – ,,Der kirchliche Tourismus”, umfasst die wichtigsten Klöster aus dem Kreis Bacău

Das Projekt schlägt vor, dass die wichtigsten Kirchen und Klöster aus dem Kreis Bacău landesweit berücksichtigt und gefördert werden. Es handelt sich um: die „Sfânta Varvara” (dt. die Heilige Barbara) orthodoxe Kirche, die sich im “Trotuş” Salzbergwerk aus Târgu Ocna, bei einer Tiefe grösser wie 200 m befindet; das Măgura Ocnei Kloster, das zwischen 1750-1757 gebaut wurde; die „Precista” Kirche – Târgu Ocna (1662; 1860) ihr Kirchenpatron ist „Mariä Himmelfahrt”, die Bauarbeiten der Kirche haben 1683 (gemäß anderen Dokumente 1662) angefangen; die „Cuvioasa Parascheva” (dt. die Heilige Paraskevi) Holzkirche, sie wurde aus Eichenholz auf dem rechten Ufer des Vâlcica Baches für die Handwerker hier gebaut. Laut der Erzählungen wurde die aktuelle Kirche auf der Flache der alten Kirche neugebaut, die alte Kirche wurde 1572 – 1574 während der Herrschaft des Fürsten Ioan Vodă cel Viteaz gebaut; die „Sfântul Nicolae” (dt. der Heilige Nikolaus) Kirche aus Bacău, sie wurde zwischen 1568 – 1572 gebaut; die „Buna Vestire” (dt. Verkündigung des Herrn) Kirche aus Târgu-Ocna (die später auch „Răducanu” genannt wurde) wurde vom grossen Bojaren Ion Buhuţ und von einem reichen Bürger, Pavăl Ende des 17. und Anfang des 18. Jahrhunderts gebaut. 1494 hat der Fürst Ştefan cel Mare eine Kirche zusammen mit seinem Sohn, Alexandru errichtet – die Kirche aus Borzeştidie „Sfânta Fecioara” (dt. die Heilige Jungfrau) Kirche aus Bacău – sie ist die älteste Kirche aus Bacău, sie wurde von Frau Margareta, eine der Frauen vom Fürsten Alexandru cel Bun im 15. Jahrhundert errichtet; die „Precista” Kirche wurde 1491 vom Fürsten Alexandru-Voda – der Sohn und Regent vom Fürsten Ştefan cel Mare – der sein Sitz in Bacău hatte, errichtet; die „Sfântul Ioan” (dt. der Heilige Johannes) Kirche – sie wurde zwischen 1802 und 1812 angeblich von loan Mocanu und vom Priest loan Moisă errichtet; das „Ciolpani” Kloster wurde genau wie die Klöster aus dem Norden Moldaus (die Gegend Buhusi – das 12. Jahrhundert) gebaut; das Kloster aus Răchitoasa wurde 1697 von Ilie Enache-Tifescu, ein grosser Schwertträger errichtet; das Kloster von Runc, Buhuşi – eine alte Kirche, die während der Herrschaft vom Fürsten Ştefan cel Mare errichtet wurde, sie wurde zerstört und auf jener Position hat der Bojar lonascu Isacescu 1760 eine neue Kirche, gemäß dem moldauischen Stil errichtet, sie existiert immer noch; das Bogdana Kloster, aus dem Dorf Bogdana, die Gemeinde Ştefan cel Mare. Die Kirche dieses Klosters wurde vom Bojaren Solomon Barladeanu und seiner Frau, Ana, 1670 errichtet; das Caşin Kloster – 16 km von Oneşti entfernt, es wurde 1655 vom Fürsten Gheorghe Ştefan errichtet; das „Stefan cel Mare si Sfant” Kirche, 6 km von der Hauptstrasse zwischen Slănic Moldova und  Târgu Ocna entfernt.

Poetul băcăuan George Bacovia

Dezvoltarea durabila